Über mich

Ich bin Erziehungswissenschaftlerin (M.A.) und approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin mit Arztregistereintrag und Fachkunde in Verhaltenstherapie.

Die postgraduale Weiterbildung zur Kinder- und Jugendlichen-psychotherapeutin mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie habe ich am Ruhr-Institut der Ruhr-Universität Bochum gemacht. Ich behandle Kinder und Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr.

 

Ich bin Mitglied bei der Deutschen Psychotherapeutenvereinigung (DPtV) und im Kinder- und JugendlichenpsychotherapeztInnen Kompetenznetz Westfalen-Lippe e.V. (KKJPWL).

Meine Arbeit

Es gibt verschiedene Anlässe, warum mich Familien aufsuchen. Eltern kommen z.B. mit ihren Kindern zu mir, weil es Schwierigkeiten Zuhause, in der Schule oder in der Freizeit gibt. Manchmal kommen Jugendliche aber auch ohne ihre Eltern zu mir.

 

Ganz unterschiedliche Themen, wie z.B. Probleme in der Schule oder mit Gleichaltrigen, anhaltende Ängste oder Traurigkeit, häufige Aggressionen, sozial-emotionale Probleme, Konzentrationsschwierigkeiten, wiederholtes altersunangemessenes Einnässen oder Einkoten sowie  Ein- oder Durchschlafprobleme usw. können dazu führen, dass Familien mich aufsuchen. Nähere Informationen, welche Erkrankungen es häufig im Kindes- und Jugendalter gibt, finden Sie unter dem Reiter „Psychotherapie“.

Aus meiner Sicht ist es ein Zeichen von Mut und Stärke, sich rechtzeitig Hilfe zu holen, um gemeinsam aus einer „Sackgasse“ zu finden. Dennoch trauen sich manche Betroffene nicht, Hilfe aufzusuchen, aus Angst nicht ernst genommen oder verurteilt zu werden. In meiner Arbeit biete ich einen geschützten Raum in dem die Schweigepflicht ernst genommen wird und in dem alle Fragen und Themen offen angesprochen werden können. Meinen großen und kleinen Patienten möchte ich eine vertrauensvolle und sichere Umgebung bieten, in der sie sich wohlfühlen und öffnen können. Dabei soll Psychotherapie nicht nur hilfreich sein, sondern auch Spaß machen. Den Eltern, die mir ihre Kinder anvertrauen, möchte ich die Sicherheit geben, dass ihre Liebsten gut bei mir aufgehoben sind und ihnen geholfen wird.


Meine kleinen Helfer